BVF-Siegel zeigt Verlässlichkeit und gibt Vertrauen

Das Gütesiegel des Bundesverbandes Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. (BVF) steht für Qualität und Sicherheit. Seit Ende letzten Jahres trägt auch das Fußbodenheizungssystem »Norit« der Lindner GFT GmbH das BVF Siegel. Welche Vorteile und Chancen sich dadurch für das Unternehmen aus Dettelbach (Bayern) ergeben, besprachen wir mit Carolin Weinzierl, Marketingleiterin bei Lindner GFT.

Frau Weinzierl, am Markt gibt es Siegel in Hülle und Fülle. Warum haben Sie sich gerade für das BVF Siegel entschieden?
Carolin Weinzierl: "Lindner GFT ist seit langem Mitglied im BVF, dem größten Interessenverband dieser Art in der Branche. Das Qualitätssiegel haben wir direkt nach seiner Einführung beantragt, um die Qualität unserer »Norit«-Fußbodenheizung und unseren damit einhergehenden guten Service zu unterstreichen. Denn die Aspekte, für die das BVF Siegel steht – nämlich optimale Abstimmung, Zuverlässigkeit und Effi zienz – treffen voll auf unser Produkt zu. Dass wir hier die Möglichkeit haben, ein Qualitätszeichen speziell für Systemanbieter zu tragen, zeigt noch einmal die Passgenauigkeit unseres Produkts."

Wo sehen Sie die Vorteile des BVF Siegels?
Weinzierl: "Das BVF Siegel bringt vor allem für zwei wichtige Unternehmensbereiche Vorteile mit sich: für Marketing und Vertrieb. Das Qualitätssiegel vermittelt dem Kunden ein hohes Maß an Kompetenz, zeigt Verlässlichkeit und gibt Vertrauen. Das ist natürlich auch für den Fachhandwerker ein Vorteil, wenn er dem Endkunden ein qualitativ hochwertiges Flächenheizungssystem anbietet. Auf den Umgang mit Planern und Architekten wirkt es sich ebenfalls positiv aus, wenn man das BVF Siegel vorweisen kann."

Wie und wo wird das Fachhandwerk von Ihnen über das BVF Siegel informiert?

Weinzierl: "Neben der starken Verbandsarbeit sind natürlich auch die Siegelträger dazu angehalten, das BVF Siegel möglichst offensiv zu kommunizieren. Nach außen hin geschieht das bei uns durch Pressemeldungen, in den sozialen Medien, in Unterlagen, Prospekten und Handbüchern sowie auf unserer Website www.lindnernorit. com und auf Messen. Darüber hinaus werden Vorteile und Nutzen des Siegels in Schulungen jeglicher Art von uns thematisiert."

Und wie macht das Fachhandwerk seine Kunden aufmerksam? Geben Sie da Hilfestellung?
Weinzierl: "In erster Linie kann der Handwerker natürlich dann überzeugen, wenn er im Beratungsgespräch seine Kompetenzen ausspielt und dabei auch den Bundesverband mit seinem Qualitätssiegel ins Spiel bringt. Der BVF stellt umfangreiches Informationsmaterial rund um das Thema Flächenheizung und Flächenkühlung zur Verfügung – sowohl für den Fachhandwerker als auch den Endverbraucher. Ganz konkret versenden wir beispielsweise mit jeder Auftragsbestätigung ein Schreiben, in dem wir den Käufer zur Wahl eines Systems mit BVF Siegel beglückwünschen. Darin wird das Siegel dann noch einmal erklärt. Diese Schreiben liegen auch unseren Händlern vor Ort für deren Kunden vor."

Welche Reaktionen haben Sie bislang aus dem Markt zum BVF Siegel zurückbekommen? Wird es von den Beteiligten angenommen?
Weinzierl: "Es gibt das BVF Siegel noch nicht sehr lange – natürlich ist es daher noch relativ unbekannt. Das wird sich aber sicherlich in den nächsten Monaten ändern, sowohl durch die Verbandsarbeit als auch die Aktivitäten der Siegelträger. Hier ist Aufklärungsarbeit gefragt. Bislang fi ndet das BVF Siegel durchweg Anklang. Insbesondere auf den Fachmessen haben wir bereits viele positive Rückmeldungen zu dem Siegel erhalten."

Wagen Sie mal einen Blick in die Zukunft: Wo wird Ihrer Meinung nach die Reise mit dem BVF Siegel hinführen?

Weinzierl: "Wichtig wird für die Zukunft vor allem sein, das BVF Siegel auch tatsächlich mit Leben zu füllen. Dabei kommt es auf die Vermarktung durch den BVF und alle Siegelträger an. Gelingt das, bin ich sicher, dass der Bekanntheitsgrad dieses Qualitätszeichens in nächster Zeit stark gesteigert werden kann. Dadurch wird gleichzeitig der Einfl uss auf dem Markt größer. Dann erfährt das BVF Siegel auch die Bedeutung auf dem Flächenheizungs- und kühlungsmarkt, die ihm aufgrund seiner Qualität zusteht."

» Artikel aus Fachmagazin Baustoff Partner, Ausgabe 10/14, Seite 42
» www.baustoff-partner.de

Zurück